Mitarbeit

Kritische Ereignisse, die den Einsatz der Notfallseelsorge erforderlich machen, kommen immer überraschend. Deshalb ist es wichtig, dass der Dienst an 365 Tagen im Jahr über 24 Stunden erreichbar ist. Um dies gewährleisten zu können, ist großes ehrenamtliches Engagement notwendig. Gleichzeitig sind für die Einsätze der Notfallseelsorge spezielle Kenntnisse erforderlich, nicht nur im Umgang mit den Betroffenen, sondern auch über die besonderen Bedingungen bei Rettungs- oder Polizeieinsätzen.

Wer an einer Mitarbeit interessiert ist und außerdem zusagen kann, nach der Ausbildung für einen bestimmten Zeitraum verlässlich für das System der Notfallseelsorge zur Verfügung zu stehen, der kann sich mit den Verantwortlichen in den Kreisen im Münsterland in Verbindung setzen und ein Vorgespräch vereinbaren.

Bild: Notfallseelsorger im Gespräch.Die Münsterlandkreise bieten jedes Jahr im Herbst gemeinsam einen Grundlagenkurs Notfallseelsorge an. Er erstreckt sich über vier Wochenenden und entspricht inhaltlich den Vereinbarungen der Konferenz der Beauftragten für Notfallseelsorge und Seelsorge in Feuerwehr und Rettungsdienst in den Bistümern und Landeskirchen NRW zur Qualitätssicherung der Aus- und Fortbildungsinhalte im Bereich Notfallseelsorge. Aufbauende Themen werden teils überregional, teils in Teamsitzungen der jeweiligen Systeme bearbeitet. Dazu kommen Angebote zur Einsatznachbesprechung und gegebenenfalls Supervision.

Den Flyer für den nächsten Grundlagenkurs in Ihrer Region finden Sie im Download-Bereich. Fragen und weitere Informationen rund um den aktiven Notfallseelsorgedienst beantwortet Ihnen das Koordinatorenteam. Weiter >>>